Mittwoch, 26. Januar 2011

Sagen Sie jetzt nichts...

Auf die kleinen Dinge kommt es an. Vor allem beim Small Talk. Da kann man sich durch unnützes Nischenwissen, das man geschickt einstreut, als Küchen-Kenner profilieren, obwohl man es nicht über den Schnippel-Praktikanten hinaus geschafft hat. Hier ein paar Tipps und Regeln

Arosieren hat nichts mit einem Aufenthalt auf den ähnlich-namigen Schiff der Aida-Flotte zu tun. Es bedeutet, ein gegartes Stück Fleisch nochmals scharf anzubraten bevor man es serviert.

Der Gourmet spricht auch bei sich selber nicht mehr von „ich bin braun geworden“, sondern von einer gelungenen Maillard-Reaktion.

„Mein Mampf“ ist zwar ein origineller, aber kein politisch korrekter Titel für ein Kochbuch.

Kokosmakronen sollte man auf keinen Fall vakuumieren.

Serviettenknödel niemals in einem roten Tuch garen.

Fisch-Zangen muss man immer nach oben öffnen, wenn der Fisch auf dem Teller, nicht auf dem Boden landen soll.

Kein Gericht kann man so versauen, dass es nicht noch als Eintopf durchgehen könnte.

Und: Auf einem Schnaps kann man nicht stehen.

Kommentare:

  1. Ganz meiner Meinung! Obwohl ich die rosa Serviettenknödel schon gerne mal sehen würde … :)
    Dat Lensche

    AntwortenLöschen
  2. Passen super zu Kitschhochzeitsdeko und nähern sich farblich dem zart gegarten Fleisch an :-)

    AntwortenLöschen